Abonnieren Sie den RSS-Feed
Michael Rajiv Shah bei LinkedIn
Kontaktieren Sie mich bei XING!
Michael Rajiv Shah bei Twitter
Michael Rajiv Shah bei Facebook
Michael Rajiv Shah bei Pinterest
Michael Rajiv Shah bei Instagram
Direkt zum Blog | Startseite | Impressum | Datenschutz

LinkedIn Companyprofile vs. Xing Unternehmensprofil

Freitag, 07.10.2011

Sowohl auf Xing & LinkedIn Unternehmensprofilen sind manuelle Statusupdates möglich

LinkedIn und XING Logos in 3D (by www.iconarchive.com)Seit ich das Unternehmensprofil auf LinkedIn teste (Juni 2011), waren fehlende manuelle Status Updates (analog zu Unternehmens Neuigkeiten bei Xing) der einzige wesentliche Nachteil gegenüber dem Xing Unternehmensprofil. Allerdings hinkt dieser Vergleich sehr, wenn man die unterschiedlichen Kosten in Relation setzt. Dieser Nachteil zwischen kostenlosem LinkedIn Profil und Xing Plus (129€/pro Monat) ist nun Vergangenheit.

Unterschiedlicher Marktkontext (D-A-CH / International) wird Hauptmerkmal für Xing

Nimmt man noch die beiderseits kostenpflichtigen HR-Leistungen bei einem Vergleichsversuch der Unternehmensprofile auf Xing & LinkedIn heraus, bleibt der starke Deutschland, Österreich & Schweiz Bezug bzw. das Arbeitgeberbewertungstool von Kununu als Haupt Vorteil eines Xing Unternehmensprofils über.

Gemeinsamkeiten der Unternehmensprofile von Xing (Plus) & LinkedIn:

  • Jobanzeigen (kostenpflichtig) sind mit Unternehmensprofilen verlinkt
  • Mitarbeiter werden durch individuelle Profilangaben hinzugefügt. Auf LinkedIn durch freiwillige Verlinkung. Auf Xing entweder durch freiwillige Verlinkung oder automatisiert durch exakte Übereinstimmung der eigenen Unternehmensangabe im persönlichen Xing Profil
  • Unternehmenspräsenz gezielte Findbarkeit im Netzwerk & Web (Xing: Keywords Standard, Plus)

Xing - LinkedIn Unternehmensprofilvergleich Vorteile des LinkedIn Unternehmensprofils:

  • Kostenfrei inkl. aktiver Firmenupdates
  • Serviceleistungen & Produktpräsentation (visuell)
  • Service- & Produktempfehlung durch Kunden
  • Analyticswerkzeuge für Pageviews & Klicks
  • Werbeschaltungen (analog zu Facebook Pages)
  • Blogbeiträge per Feed integrierbar

Vorteile des Xing Unternehmensprofils:

  • Marktkontext Deutschland, Österreich & Schweiz
  • Kununu Arbeitgeberbewertung (Standard & Plus)
  • Twitterfeed integrierbar (Plus)

Mein generelles Fazit zu Unternehmensprofilen

Sowohl auf Xing, als auch auf LinkedIn sind die Unternehmensprofile ein unverzichtbares Werkzeug für Freiberufler, Selbstständige & Zusammenschlüsse, um sich als Unternehmen zu präsentieren. Was für Corporates & mittelständische Unternehmungen eine Selbstverständlichkeit sein sollte (das leistungsfähige PLUS-Profil), darf alle weiteren nicht davon abhalten sich entsprechend Ihres Budgets, aktiv als Unternehmen zu präsentieren.

Meine Bewertung der Unternehmensprofile bzw. mögliche Auswirkungen auf den Gesamtmarkt

Während ich bis zum Start meiner intensiven Beschäftigung mit LinkedIn (April 2011) die Hauptunterscheidung beider Plattformen ausschliesslich auf den Marktkontext D-A-CH einerseits & internationalem Kontext andererseits traf, sehe ich heute eine weitere Unterscheidung …

  • Selbstständige, Freiberufler & KleinunternehmerInnen bilden die Aktivistenbasis auf Xing
  • subjektiv sehe ich einen wachsenden Zuzug dieser auf LinkedIn, doch die Aktivität fehlt (siehe Blogpost)
In einem Telefonat mit dem neuen LinkedIn Chef Deutschland Kai Deiniger bezweifelte ich, dass das LinkedIn Businessmodell geeignet ist die Aktivität der Selbstständigen, FreiberuflerInnen & Kleinen Unternehmen in D-A-CH von LinkedIn zu überzeugen. Gründe …
  1. Das Businessmodellzielt darauf ab ArbeitnehmerInnen mit tollen kostenlosen Features auf die Plattform zu ziehen, damit interessierte global Corporates aus diesen, die eigentlichen Recruitingumsätze generieren. (siehe Blogartikel vom 27.08.2011 “Ist das trojanische LinkedIn-Pferd im Krieg gegen Xing?”)
  2. Selbstständige & KleinunternehmerInnen haben ein gewisses Zeitbudget. Dieses wird derweil von mindestens 3 Anbietern wie Xing, Facebook & Twitter stark überstrapaziert. Da fällt eine Entscheidung für eine Neuorientierung auf eine andere Plattform schwer.

Das LinkedIn Unternehmensprofil könnte ein erster wesentlicher Schritt sein dies zu ändern. Ich bin gespannt, wie es sich entwickeln wird. Denn in meinen Augen sind und bleiben wir ‘Kleinen’ die grosse Masse. Und die grosse masse Kleiner ist entweder auf Xing (mit B2B Fokus) oder Facebook (mit B2C & B2B Fokus)

Abschliessende Informationen:

- Klicken Sie ➩ hier um networkfinder.cc auf LinkedIn zu folgen
- Hier klicken ➩ zum quantitativen Vergleich der Xing & LinkedIn Unternehmensprofile von DAX Konzernen
- Foto-Credit (XING-LinkedIn Logo) ➩ www.iconarchive.com

Pay with a tweet, Share or recommendation

Tags: , , , ,

RSS-Feed abonnieren

6 Responses to “LinkedIn Companyprofile vs. Xing Unternehmensprofil”

  1. Michael Rajiv Shah

    UPDATE – XING Unternehmensprofil

    im Lauf des Tages führen wir dazu die Möglichkeit ein, Neuigkeiten in einem Unternehmensprofil PLUS zu kommentieren. Die Kommentarfunktion wird standardmäßig aktiviert sein und allen XING-Mitgliedern offenstehen. Sollte die Kommentarfunktion nicht benötigt werden oder nicht erwünscht sein, kann sie jederzeit in den Einstellungen des Profils deaktiviert werden.

    Unternehmen können so mit ihren Kunden in einen direkten Dialog treten und auf Fragen und Anregungen eingehen. Zugleich entsteht für unsere Mitglieder ein neuer Feedbackkanal, um einfach und direkt Anfragen an ein Unternehmen zu adressieren.

  2. Michael Rajiv Shah

    Mirja Bester, Product Manager Company Profiles

    Unternehmensprofile mit Kommentaren

    Seit April 2009 haben Unternehmen, Organisationen und Verbände auf XING die Möglichkeit, sich mit einem Profil in einem professionellen Umfeld zu präsentieren. Unsere Unternehmensprofile haben wir im Laufe der Jahre gemäß Ihrer Wünsche und Bedürfnisse stets weiterentwickelt. So fiel in unseren Gesprächen mit bestehenden Kunden wiederholt der Wunsch nach mehr Interaktionsmöglichkeiten. Dies haben wir jetzt umgesetzt: Ab sofort können Beiträge, die in einem Unternehmensprofil PLUS erschienen sind, von allen XING-Mitgliedern kommentiert werden. Auf diese Weise können Unternehmen jetzt mit ihren Kunden in den Dialog treten und beispielsweise auf Fragen und Anregungen von ihren Kunden, potenziellen neuen Arbeitnehmern sowie Kooperationspartnern eingehen.

    Für unsere Mitglieder entsteht auf diese Weise ein neuer Feedbackkanal, der es erstmals ermöglicht, einfach und direkt mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten.

    Mirja BesterDie Funktion wird automatisch aktiviert, auch das Kommentieren bereits bestehender Beiträge ist möglich. Sobald ein Kommentar abgegeben wurde, wird der Pfleger des Unternehmensprofils per Mail darauf hingewiesen. Sollte eine Kommentarfunktion nicht benötigt werden, kann der Unternehmensprofil-Pfleger dies in den Einstellungen einfach deaktivieren.

    Ebenfalls neu: Mitarbeiter, deren Arbeitgeber ein Unternehmensprofil PLUS bei XING betreibt, werden auf der Startseite automatisch über Neuigkeiten der eigenen Firma informiert. Das Abonnement kann selbstverständlich jederzeit vom Mitglied im Unternehmensprofil des Arbeitgebers beendet werden.

    http://blog.xing.com/2011/10/unternehmensprofile-plus-jetzt-auch-mit-kommentarfunktion/

  3. Michael Rajiv Shah

    Stephan KoßSehr interessante Backgroundinformationen erhält man dann, wenn man sein eigenes Tun über die Jahre hinweg dokumentiert. Screenshots macht und gewisser Weise Jäger und Sammler ist. Nur so zum Beispiel kann ich die Entwicklung österreichischer XING-Gruppen seit Frührjahr 2009 sehr genau mit Traffic- & Wachstumdaten ausarbeiten. Stephan Koß (LinkedInsider Blog) sammelt anders als ich insbesondere Informationen auf Basis der DAX 30 Konzerne und stellt seine Vergleiche an.

    Dieser Tage rüttelte er mich mit einen Tweet wach …

    @networkfindercc FYI: Siemens -6.000 Mitarbeiterprofile, Daimler -2000 und SAP -4000 bei Xing seit Oktober 2010!

    … und ging in die Recherche. Holla die Waldfee, ich bin gespannt, ob und welche natürliche Erklärung es dafür gibt, die NICHT dem Fazit von Stephan Koß entspricht.

    Die Vorgehensweise war relativ einfach: Am besten mit einem Screenshot zu erläutern.

    Die Hilfe sind die Unternehmensprofile. In meinem Beispiel hat Xing zum Beispiel 15.866 Mitglieder der Firma Siemens und 80.188 bei LinkedIn. Zusätzlich habe ich die Profile von DAX Mitarbeitern bei LinkedIn in Deutschland gemessen.

    Das Ergebnis in der Übersicht

    Eine etwas unübersichtliche Übersicht ist die Darstellung aller Konzerne:

    Deswegen etwas lesbarer die Darstellung summiert nach:

    Veränderung aller Profile der DAX 30 bei Xing
    Veränderung aller Profile der DAX 30 bei LinkedIn (weltweit)
    Veränderung aller Profile der DAX 30 bei LinkedIn (Deutschland)

    Die Entwicklungen noch mal summiert und prozentual dargestellt 2010 vs. 2011:

    Für alle, denen die Grafiken zu klein erscheinen, habe ich die Übersicht und die Exceltabelle in ein PDF eingefügt, um es sich vernünftig anschauen zu können.

    Trends und Ableitungen

    Im Folgenden ein paar Zahlen, die sich aus dem Vergleich der Anzahl der Mitarbeiterprofile von 2010 im Vergleich zu 2011 ergeben:

    Als erstes die drei schlechtesten und die drei besten Entwicklungen im Vergleich von LinkedIn:

    Im Vergleich dazu die entsprechenden schlechtesten und besten drei von Xing:

    Erstaunliches

    Was dabei auffällt sind die Verluste, die teilweise bei Xing sind. Gerade bei Siemens habe ich vor genau einem Jahr Screenshots hergestellt, so dass man diese perfekt gegenüberstellen kann:

    Waren 2010 noch insgesamt 21.108 Mitarbeiter von Siemens bei Xing angemeldet, so waren es 2011 insgesamt 15.869. Die Link führen zu dem Screenshot 2010, der auch dort mit Datum hinterlegt ist. Im Vergleich: Bei LinkedIn sind über 32.000 hinzugekommen.

    Die Differenz noch mal grafisch dargestellt:

    Ich dachte erst daran, dass Bereinigungseffekte zu diesem Sturz führen könnten. Im Laufe der Recherchen wurden es täglich aber immer ein paar weniger, so dass man scheinbar einen Trends prognostizieren kann.

    Siemens ist einer der größten deutschen Konzerne, nach Marktkapitalisierung sogar der Größte und einzige über der 100 Mrd. Marke. Ist der Effekt nur auf Siemens bezogen? Ich habe mal die Veränderungen der fünf folgenden DAX Konzerne gegenübergestellt:

    Man kann den Siemenseffekt auch bei anderen Konzernen feststellen (zum Beispiel bei Daimler oder SAP).

    Zum Fazit von Stephan sag ich nur, machen Sie sich selber eines!

    Quelle: LinkedInsiders-Blog

  4. Stephan

    Hallo Micha,

    ich habe mehrfach versucht, die Suche bei LinkedIn zu erläutern. Die Suche gibt bei LinkedIn keine Bruttozahlen aus, sondern ist auf das Netzwerk beschränkt zuzüglich Komplett offener Profile.

    lG
    Stephan

  5. LinkedIn oder Xing?

    [...] Michael Shah hat die Unternehmensprofile auf beiden Netzwerken verglichen. [...]

  6. LinkedIn Companyprofile vs. XING Unternehmensprofil (Update) | Social Business Networking

    [...] nicht wirklich viel verändert, sodass ich bei meinen grundsätzlichen Aussagen des Blogposts vom 07.10.2011, als LinkedIn die Statusupdates ermöglichte, bleibe. Daher anbei die Übersicht aus 2011 [...]

Kommentar hinterlassen